Inverness-Edinburgh-Berwick per Zug

Ein früher Start in den kühlen Morgen der schottischen Kleinstadt. Schon um 7 Uhr geht der Zug nach Süden. Vorher müssen noch Kaffee und Sushi aus der kleinen food-cooperative-Filiale gefischt werden. Beim gemütlichen Frühstück im Zug rauscht die karge Landschaft des Hochlandes an uns vorbei. Wieder ist der Wind stark und wir sind froh, den Komfort des Zuges zu genießen.
Edinburgh quillt immer noch über, wir beschränken uns auf ein Mittagessen beim besten Chinesen jenseits des Reiches der Mitte. Originaler geht es kaum! Und das in Laufweite zum Bahnhof.
Eine weitere Bahnfahrt bringt uns über die schottisch-englische Grenze, direkt ans Meer nach Berwick-upon-Tweed. Der Campingplatz ist ein Traum. Leicht erhöht, mit Blick auf die pittoreske Hafenstadt und das Meer! Leider sprüht nach Sonnenuntergang ein leichter Regen und wir müssen im Zelt – ohne Traumblick – zu Abend essen.